Navigation: Go to start of text (skip navigation), Go to search, Go to select language, Go to important links, Go to additional information (skip content) Go to main navigation,

A A A


«Mir macht keiner was vor!»

Ich sass mit einer deutschen Freundin auf der Terasse, als Sie mir erzählt, dass Ihre Augenuntersuchung ergeben hatte, dass Sie 110% Sehkraft habe. Ich war beeindruckt, weil ich nicht wusste, dass man mehr als 100% Sehkraft haben kann. Später sagte sie: „Schau mal ein Reh! «Ein jeder sieht nur, was er zu sehen vermag.» Johann Wolfgang von Goethe



Wer glaubt, er könne alles durchschauen, könnte bald feststellen, dass er keinen Durchblick hatte. Gerade diese Selbstüberschätzung wird gerne von Betrügern genährt, indem sie das Opfer glauben machen, es sei viel zu clever, um betrogen zu werden. Und Schwupps ist es passiert.

Der Adler und der Sperber

Zu einem Sperber sagte prahlerisch ein Aar: "An Schärfe des Blickes kann sich kein Tier mit mir vergleichen!"
"Wohl möglich", entgegnete der Sperber, "doch lass' uns in die Lüfte steigen, um es zu erproben!"
Der Adler war zufrieden und beide schwangen sich in den Äther empor und kreisten über einem Tale.
"Siehst du die Körner dort ausgestreut tief unten auf der Heide?" fragte der Aar seinen Begleiter.
"In der Entfernung willst du die Körner sehen?" fragte spottend der Sperber.
Statt zu antworten, schwebte der Adler hinab in die Tiefe. Jauchzend stürzte er sich dort auf Körner, die über die kahle Erde verstreut waren. Ehe er sich's aber versah, hatte er sich in einem Netze gefangen. Von dem hatte er in seinem blinden Eifer nichts gewahrt.
Der Sperber, der ihm gefolgt war, erblickte ihn als Gefangenen, der sich vergeblich anstrengte, sich zu befreien.

«Was hilft der schärfste Blick», sagte der Sperber da, «wenn man blind ist gegen die Gefahren, die uns mit Verderben bedrohen!» (Aesop)


Die Eule rät

«Hochmut kommt vor dem Fall!» Unbekannt

Twitter